Begeistern Sie Ihre Kunden mit guten Nachrichten

Die Medien sind voll von negativen Nachrichten: egal, welchen Kanal Sie einschalten. Überall können Sie finstere Schlagzeilen lesen. Deshalb empfehle ich Ihnen heute ein Alternativprogramm: überraschen Sie Ihre Kunden mit guten Nachrichten!

Suchen Sie nach ermutigenden Geschichten

Wussten Sie, dass die Deutschen letztes Jahr 5,5 Milliarden gespendet haben? Das ist soviel, wie noch nie zuvor. Viele Bürger in unserem Land sind hilfsbereit – das ist eine gute Nachricht vom Deutschen Spendenrat, die es sich zu erzählen lohnt. Suchen Sie konkrete Beispiele, die aufbauen und mutmachen und teilen Sie diese mit Ihren Kunden bei Facebook oder Twitter.

Als Inspiration empfehle ich Ihnen das neue Spiegel Buch „Absagen an den Untergang“ – Warum es der Welt besser geht als wir glauben. Die Redaktion hat 30 spannende Geschichten aus dem letzten Jahr zusammengetragen, die Hoffnung machen und ein erfrischendes „Aha“ Erlebnis auslösen. Die Kindersterblichkeit hat sich seit 1990 weltweit halbiert. Das ist ein großer Erfolg – aber haben Sie schon einmal davon gehört?

Foto: Shutterstock

Foto: Shutterstock

Setzen Sie einen positiven Gegentrend

Unter Journalisten gibt es das Motto: „If it bleeds, it leads“ – Wenn es blutet, gibt es eine starke Schlagzeile. Deshalb schaffen es mehr negative Nachrichten auf die Titelseiten. Mein Tipp: setzen Sie als Selbständige, als Unternehmer einen positiven Gegentrend. Suchen Sie nach dem Sahnehäubchen, statt dem Haar in der Suppe.

Keine Sorge: ich bin kein romantischer Schönwetter-Journalist. Nach 30 Jahren, die ich hauptberuflich in allen Medien von der Lokalzeitung bis zum Fernsehen gearbeitet habe, weiß ich wie das Handwerk gelebt wird. Dennoch gibt es genügend Fakten und Geschichten aus einer besseren Welt, die viel zu selten erzählt werden.

Profitieren Sie vom konstruktiven Journalismus

Gute Beispiele recherchiert zum Beispiel Hans Rosling, ein Professor in Stockholm. Auf der Plattform „Gapminder“, die er mitbegründet hat, stellt er in kurzweiligen Videos ständig neue Fakten aus aller Welt vor. Sie machen Mut und erzählen von einer hoffnungsvollen Welt. So wie die Fernsehserie „Don’t Panic“, die er gemeinsam mit der BBC produziert hat.

Dieses Genre wird „Konstruktiver Journalismus“ genannt: Profis recherchieren kritische Themen, benennen offen die Probleme und zeigen auch praktische Lösungsansätze auf. Das sind gute Geschichten, die ermutigen und zum Mitmachen einladen. Das Solutions Network ist ein gutes Beispiel dafür.

Ihre Kunden überprüfen die Glaubwürdigkeit

Ihre Kunden sind kritisch – das ist auch gut so. Deshalb werden Sie bei Ihren Blogbeiträgen und Posts in den sozialen Netzwerken die Glaubwürdigkeit überprüfen: aus welcher Quelle stammt die Information? Welcher Name steht dahinter? Das ist mit ein Grund, warum ich auf „Personal Branding“ setze: nutzen Sie Ihren guten Namen als Führungskraft, als Selbständiger. Erzählen Sie genauso offen von Ihren Krisen wie von Ihren Erfolgen.

In meinen Workshops suche ich immer auch die kritischen Punkte, deshalb mache ich ein 360 Grad-Interview, um möglichst alle Lebensbereiche zu erfassen. Mein Tipp: Erzählen Sie selbst von Ihren Schwächen und Misserfolgen, dann glaubt man Ihnen auch Ihre Erfolgsgeschichten.

Schwimmen Sie gegen den Strom

Mein Fazit: schwimmen Sie gegen den Strom – auch in den sozialen Netzwerken. Ich habe mich bewußt entschieden, bei Facebook keine negativen Nachrichten zu teilen. Ich beteilige mich nicht an seitenlangen Kommentaren zur „deutschen Angst“, die sich bei etlichen Posts zu aktuellen Themen ausdrückt. Stattdessen wähle ich bewußt ermutigende Geschichten, die zum Engagement einladen.

Ich bin mir sicher: wenn Sie in Ihrem Unternehmen, in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis aufmerksam nachschauen, werden Sie genügend positive Beispiele finden. Erzählen Sie von dem jungen Feuerwehrmann, der sich in der Kommune engagiert. Berichten Sie von der Schülerin, die ein soziales Praktikum in Uganda macht. Interviewen Sie den Mitarbeiter, der in seiner Freizeit bei einem Hilfeprojekt mitarbeitet.

Mit jeder Geschichte ermutigen Sie Ihre Kunden, selbst aktiv zu werden: Lass Dich nicht einschüchtern, nicht entmutigen. Mache mit Deinem Leben einen Unterschied!




Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA Image