Was Sie von James Bond für Ihr Marketing lernen können

Die letzten beiden James-Bond Filme haben rund zwei Milliarden eingespielten und sind weltweit ein Riesenerfolg. Vor wenigen Tagen hat Daniel Craig bestätigt, auch in der 25. Folge wieder den Helden zu spielen, die 2019 in die Kinos kommt.

James Bond Marketing

Filmpremiere in Berlin – Foto: shutterstock

007 rettet die Welt

Hand aufs Herz: Sicher haben Sie als Mädchen oder Junge einmal davon geträumt, die Heldenrollen zu spielen? Die unterschiedlichen Kino-Idole liefern dafür bis heute eine Steilvorlage. Seit meiner Teenagerzeit liebe ich die britische Coolness und den Humor von James Bond. Auch wenn sich in den letzten Jahren die Schauspieler und auch die Regie permanent verändert haben, bleibt das Grundthema unverändert: 007 rettet die Welt.

Im Gespräch mit meinen Kunden aus dem Mittelstand höre ich sehr oft Heldengeschichten: Stolz und selbstbewußt erzählen mir Handwerker, Steuerberater und Ärzte, wie sie ihre Welt verändern. Als Unternehmer sind sie Helden, die anpacken, Risiken eingehen und etwas bewegen.

Bei Männern, die ihre Heldengeschichte erzählen, beobachte ich gerne auch die Partnerin: Ist sie genauso begeistert von seinen heldenhaften Erzählungen oder hört sie eher gelangweilt zu? Mein Eindruck: Das Gähnen überwiegt!

Hören Sie endlich auf, ihre Zuhörer zu langweilen

Viele Kunden langweilen sich leider genauso, wenn sie mit unternehmerischen Erfolgsgeschichten überrollt werden. Das ist der Grund, warum sich die meisten Kunden nicht für Geschäftsberichte interessieren. Ablage P, weg damit.

Trotzdem reden viele Selbständige weiter als sei nichts gewesen und benehmen sich wie in dem schlechten Fernsehspot: „Mein Haus, mein Auto, mein Pferd!“ Die Zuhörer verdrehen die Augen, doch die meisten Unternehmer merken leider nicht, wie sehr sie mit ihren Angebereien das Publikum nerven.

Wer spielt in Ihrer Firma die Heldenrolle?

Aufgrund dieser Erfahrungen lade ich meine Kunden zu einem Rollenwechsel ein: Hören Sie auf, als Unternehmer den Helden zu spielen. Die Helden in Ihrem Business sind ausschließlich Ihre Kunden!

Ja, Sie haben richtig gelesen: Ihre Kunden spielen die Rolle des James Bond.

Als Unternehmer spielen Sie Q, den Quartiermeister, der mit seiner gesamten Forschungsabteilung James Bond bei seiner Mission unterstützt.

Der James Bond-Ansatz im Marketing

Noch einmal: Ihr Kunde ist der Held, nicht die Firma. Bitte klicken Sie an dieser Stelle einmal selbstkritisch auf Ihre Firmenseite: An welcher Stelle kommen Ihre Kunden zu Wort? Wie in einem Kinofilm suchen die Interessenten auf Ihrer Webseite nach Vorbildern, mit denen sie sich identifizieren können.

Die besten Sympathieträger, die sie finden können, sind Ihre Kunden. Meine Empfehlung: Nehmen Sie sich als Unternehmer nicht so wichtig und lassen Sie Ihre Kunden sprechen: Welche Fragen, welche Probleme hatte Ihr Kunde?

Wie haben Sie ihm als Mentor bei der Lösung seiner Probleme unterstützt?

Die Heldenreise des Ansgar Elfgen

Vor kurzem war Ansgar Elfgen zu Besuch auf dem Gutshof und erzählte mir seine Geschichte: Der erfolgreiche Geschäftsführer lebt mit seiner Familie in Berlin. Jetzt startet er mit 60 Jahren beruflich nochmals neu durch und gründet ein nachhaltiges Kaffee-Unternehmen.

Gemeinsam mit 25 Partnern betreibet er eine eigene Kaffee-Plantage in Honduras. Diesen Fairtrade-Kaffee lässt er dann in Deutschland schonend rösten und vertreibt ihn unter dem Namen: Carl Mertens Wittwe.

Ich freue mich sehr, dass ich in der Heldenreise von Ansgar Elfgen der Mentor bin: Wie ein Forscher hebe ich mit ihm die besten Geschichten aus seiner Familiengeschichte, die er dann auf der künftigen Webseite erzählt. Mich begeistert, wie er 180 Jahre nach der Gründung in die Fußstapfen seines Urgroßvaters tritt.

Best-Practice-Tipp

Beantworten Sie die Kernfrage: Was braucht Ihr Kunde als Held auf seiner Reise?

Wie können Sie ihn als Mentor unterstützen, sein Problem zu lösen?

Entwickeln Sie einen klar strukturierten Plan, wie Sie Ihre Kunden als Helden praktisch begleiten. Ein Muster dafür finden Sie hier.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken




Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*