Wann haben Sie zum letzten Mal geträumt?

Wälde – sie sind ein Träumer! Mit diesem Satz provozierte mich vor Jahren schon mein Professor nach seiner Vorlesung. Und ich fand gar nicht lustig! Ein Träumer zu sein fand ich peinlich und fühlte mich ertappt. Heute stehe ich dazu: Ja, ich bin ein „Business-Träumer„! Und interessanterweise kommen zu mir etliche Kunden in die Beratung, die auch ihr Traum Business leben wollen.

Traum Business

Foto: shutterstock

Mein Mut zum Träumen beginnt mit einem Todesfall

Hand aufs Herz: Trauen Sie sich als Selbständiger, als Unternehmer noch zu träumen? Oder bestimmt der Pragmatismus und ein voller Terminkalender Ihren Alltag? In diesem Beitrag stelle ich Ihnen meinen Weg zum „Business-Träumer“ vor. Er beginnt ziemlich dramatisch mit einer Lebenskrise.

Im Oktober 1998 stirbt meine erste Frau Bettina an Krebs.

Mit 37 Jahren hat sich ihr Leben vollendet – für mich unfassbar früh. In meinem tiefen Schmerz treffe ich eine gravierende Entscheidung: Ich will künftig meine Lebensträume nicht mehr auf die lange Bank schieben! Damit dies gelingt, schreibe ich meine Wünsche in einen 7-Jahresplan.

Der größte Traum braucht Zeit zum Reifen

2001 heirate ich zum zweiten Mal und fahre mit Ilona nach der Hochzeit für eine Woche ins Tessin. Diese Tage nutzen wir ganz zum Träumen: Jeder schreibt seine Ideen und Wünsche auf ein Pinnkärtchen, die wir auf dem Boden auslegen und später sortieren.

Der verrückteste Plan entsteht in dieser Zeit: Wir wollen sechs Jahre gemeinsam eine Akademie aufbauen, dann ein Sabbatical einlegen. Zugegeben: Frisch verliebt und voller Elan machen wir uns an die Planung und starten gemeinsam durch. Der Traum von einem Bildungszentrum wird zum Erfolg: Im sechsten Jahr betreuen wir rund 1.000 Teilnehmer.

Und jetzt sollen wir alles zumachen und ein Sabbatical starten? Wir spüren: Zwei Herzen – ach in meiner Brust! Die eine Seite freut sich auf die Auszeit, die andere will den wirtschaftlichen Erfolg weiterführen. Dennoch entscheiden wir uns für die Auszeit. Jeder möchte nach sechs intensiven Aufbaujahren endlich seinen Traum leben.

Auf Weltreise oder ins Kloster?

Ilona möchte für eine Zeit ins Kloster, ich möchte einmal für vier Monate die Welt umrunden. Beide Träume werden Realität: Mit der MS Amadea, die heute als ZDF Traumschiff unterwegs ist, fahre ich in 115 Tagen um die Welt. Danach gehen wir beide ins Kloster – diese intensiven Erfahrungen prägen uns bis heute.

Was uns beide überrascht: Die Kunden nehmen das Sabbatical und die Schließung der Akademie erstaunlich locker: Nach neun Monaten reagieren sie überrascht: Sie sind schon wieder da? Das ging aber schnell vorbei!

Traum Business: Alle sieben Jahre ein neuer Plan

Zurück im Alltag: Nach dem ersten Erfolg schreiben wir einen neuen „7-Jahresplan“ – wieder in einem einsamen Bergdorf im Tessin. Jetzt träumen wir beide von einem Gutshof. Ilona hat eine Zeichnung angefertigt: Mehrere Gebäude bilden einen großen Innenhof. Als Symbol unserer Träume nutzen wir ein Foto: Ein Gutshof mit Rosengarten. Dieses Bild motiviert uns in den kommenden Jahren.

Dann platzt eine Seifenblase nach der anderen: Es ist ein steiniger Weg, der ziemlich an den Nerven zerrt. Ein Projekt nach dem anderen scheitert. Mal liegt es am Bauamt, mal an der Lage. Wir suchen bundesweit: Von St. Peter Ording bis Oberbayern. Bis wir schließlich im April 2016 auf eine Gutshof im Herzen Deutschlands stoßen.

Für uns beide wurde nach vielen Jahren der Suche endlich ein Lebenstraum war. Das Besondere: Während wir sieben Jahre lang suchten, hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz sieben Jahre lang den Gutshof liebevoll restauriert. Das ist für uns als Mittfünfziger ein besonderes Wunder: Wir haben trotz aller Krisen keine wertvolle Zeit  verloren!

Angeregt von dem Kinofilm „In einem fernen Land“ erzählen wir auch unseren Kunden die Geschichte von unserem Business Traum.

Meine Praxistipps für Ihre Träume

1. Hören Sie als Selbständiger und Unternehmer nicht auf zu träumen: Egal wie aussichtslos es in diesem Moment auch scheint.

2. Planen Sie regelmäßige Auszeiten: Nutzen Sie die „Dreamdays“, um Ihre Träume schriftlich zu formulieren.

3. Entwerfen Sie einen 7-Jahresplan, in dem Sie neben Ihrem jeweiligen Lebensalter auch die jährlichen Ziele eintragen.




Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA Image