Firmenhomepage: Wer seine Kunden verwirrt, verliert!

Sie surfen auf eine Firmenhomepage, suchen nach Informationen und klicken gleich wieder weg! Warum? Weil Sie gefühlt 1.000 Botschaften wahrnehmen, aber keine passende Antwort auf Ihre zentrale Frage. In diesem Beitrag zeige ich auf, wie Sie mit einer klaren Struktur dieses Verwirrspiel beenden und die Wunschkunden gewinnen.

Firmenhomepage

Foto: shutterstock

Die Verwirrung von Kunden kostet Millionen

Haben Sie als Selbständiger und Unternehmer schon einmal darüber nachgedacht, wieviel Geld durch schlecht gestaltete Internetseiten verschwendet wird? Nach Einschätzung einer Internetagentur addiert sich der Schaden in den dreistelligen Millionenbereich!

Nehmen Sie sich einmal die Zeit, um kritisch zu überlegen, wieviele Aufträge und Kunden Sie selbst durch Ihre eigene Internetseite verloren haben, weil eine glaubwürdige Nutzen-Kommunkation fehlt? Vielleicht zucken Sie gerade mit den Schultern und denken: Um was soll ich mich denn noch kümmern? Für meine Webseite bezahle ich teuere Profis, die müssen doch wissen, wie es geht!

Weit gefehlt: Nach meiner Beobachtung werkeln im deutschen Mittelstand eine Vielzahl von selbst ernannten Webseiten-Spezialisten, die mitunter gute Designer, gute Fotografen und Programmierer sind. Doch das Kernproblem häufig übersehen:

Beantwortet die Webseite die zentrale Frage Ihrer Besucher?

Jeder potentielle Kunden hat ein Bedürfnis, wenn er auf Ihre Seite surft: Er sucht ein Auto, wünscht sich Parkett im Wohnzimmer, braucht Hilfe bei der Steuererklärung. In wenigen Sekunden will er eine Antwort finden und ist frustriert, wenn er vor lauter Wald seinen gewünschten Baum nicht findet.

Ein Beispiel aus meinem Alltag. Ich bin seit vielen Jahren ein zufriedener Kunde der MNT Steuerberatung. „Mein“ Steuerberater und seine Mitarbeiter sind sehr kompetent und beraten mich gut – aber die Internetseite der Kanzlei ist für mich als Nutzer eine kleine Katastrophe.

Bildschirmfoto 2017-10-11 um 10.22.05

Firmenhomepage: Schönes Design und trotzdem frustrierend

Nun wurde sie gerade neu gestaltet, sieht auf den ersten Blick gut aus und mobiltauglich ist sie auch. Doch meine Fragen als Kunden werden auf den ersten Blick nicht beantwortet. Genau das ist das Dillema. Auf der Startseite finde ich keine Antworten, sondern nur eine Behauptung: „Die MNT Gruppe zählt regional zu den führenden Beratungsgesellschaften.“

Das klingt nett, ist aber nicht das, was ich suche. Auch als Kunde klicke ich schnell weg und ärgere mich ein bisschen darüber, dass die neue Seite optisch neu gestaltet, aber für mich nutzlos ist. Sicherlich hat sie unzählige Sitzungen und zehntausende von Euros gekostet, bringt mir als Nutzer jedoch keinen Mehrwert. Und das sage ich als zufriedener Stammkunde.

Werde ich in meinem Bekanntenkreis die Webseite empfehlen? Sicher nicht! Weil alle potentiellen Neukunden vermutlich genauso frustriert sind wie ich. Bei Nachfrage empfehle ich sehr gerne meinen Steuerberater, jedoch nicht die Webseite seiner Kanzlei.

Nutzen: Macht Ihre Webseite Sinn für den Besucher?

Damit Ihnen als Unternehmer nicht der selbe Fehler passiert: Prüfen Sie Ihre aktuelle Webseite ganz selbstkritisch, ob die zentrale Frage Ihrer Besucher einfach und schnell beantwortet wird. Nur dann macht sie Sinn!

Beim Steuerberater geht es um die Frage: Wer hilft mir dabei, Steuern zu sparen?

Beim Optiker: Wer hilft mir die passende Gleitsichtbrille zu finden?

Beim Kieferorthopäden: Wer hilft mir bei einer Schiefstellung der Zähne?

Wenn Sie diese zentralen Fragen nicht auf den ersten Blick beantworten, macht Ihre Webseite keinen Sinn.

Branding heißt Filtern

Überschütten Sie Ihre Kunden auf der Startseite nicht mit 1.000 Antworten auf Fragen, die sie gar nicht gestellt haben. Branding heißt Filtern. Lassen Sie alle überflüssigen Elemente konsequent weg. Bombardieren Sie die Kunden nicht mit zuviel Informationen.

Vermeiden Sie Selbstbeweihräucherung und plumpes Ego-Marketing. Stattdessen sollten Sie sich ganz in die Perspektive Ihres potentiellen Kunden hineinversetzen: Bekommt er kurz und knapp die Antwort auf seine Schlüssel-Frage?

Überlegen Sie sich konkret:

Was brauchen Ihre Kunden?

Was sind die Herausforderungen Ihrer Kunden?

Welche Dienstleistungen helfen Ihrem Kunden sein Problem zu lösen?

Setzen Sie auf Einfachheit und Struktur

Zum Abschluss möchte ich Ihnen kurz meine eigene Geschichte vorstellen: Als 56jähriger habe ich in meinem beruflichen Leben schon viel unternommen und war lange Zeit nicht auf ein Thema festzulegen. Die Bandbreite reicht von Knigge bis Branding, von Weltreise bis zu den irischen Mönchen.

Doch wie soll ich eine einfache Firmenhomepage bauen, wenn meine beruflichen Interessen auf den ersten Blick wie ein Bauchladen erscheinen? Die Lösung dieses Problems lag darin, dass ich meine Perspektive gewechselt habe: Weg von meinen vielfältigen Angeboten hin zur zentralen Frage: Warum kommt ein Kunde zu mir?

Meine Zielgruppe ist der Mittelstand, das sind Freiberufler und Unternehmer. Bei den Meisten geht es um die Frage: Wie werde ich zur Marke? Die Antwort muss der Kunde beim ersten Klick erkennen. Deshalb steht sie auf der Startseite ganz oben: „Rainer Wälde zeigt Unternehmer-Persönlichkeiten, wie sie ihre Marke erfolgreich positionieren.“

Alle anderen Themen müssen sich dieser Kernfrage unterordnen. In der kommenden Woche zeige ich Ihnen, wie Sie auf Ihrer Homepage mit guten Geschichten Ihre Wunschkunden begeistern.




Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA Image