27 Führungskräfte aus ganz Deutschland und der Schweiz treffen sich für ein Wochenende in Hamburg. Es ist ein geschlossener Kreis von Männern, die sich “Kingfisher” nennen und die Maxime leben: Was in diesem Salon gesprochen wird, verlässt nicht den Raum.

Die Sehnsucht nach einer Community

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich über die tiefe Sehnsucht von Führungskräften geschrieben, ganzheitlich gesehen und erkannt zu werden. Zwei Tage später erlebe ich in Hamburg eine Gruppe von glücklichen Männern, die diese Sehnsucht zum Kern ihrer Community gemacht haben.

Dirk Schröder heißt der Visionär, der die “Kingfisher” gegründet hat. Angefangen hat er als “Der Männer-Coach”, der seine Kunden zu einer sommerlichen Segeltörn im Mittelmeer einlädt. Im persönlichen Dialog erkennt er, das Führungskräfte eine besondere Schutzzone suchen, in der sie ohne Maske ihre persönlichen Themen diskutieren können.

“Kingfisher” ist ein VIP Angebot für maximal 10 Männer, die eine Woche in Kroatien oder Sardinien miteinander segeln. Etliche von ihnen sind jedes Jahr dabei. Die “Wiederholer” schätzen die diskrete Runde, um über ihre persönlichen Führungs- und Lebensthemen auf Augenhöhe zu sprechen.

Foto: Kingfisher

Wie gestalte ich meine Meisterjahre?

Einmal im Jahr lädt Dirk Schröder alle Männer zu einem Visionstag nach Hamburg ein – so wie am letzten Wochenende. Als Gastredner spüre ich sehr schnell, in welcher Vertrautheit diese Gruppe auszeichnet. Wer bereits eine Woche auf engstem Raum auf einer modernen Segeljacht verbracht hat, hat gesellschaftliche Konventionen und innere Barrieren bereits überwunden.

Mein Thema: Wie gestalte ich meine Meisterjahre? Wie werde ich zu einem Sinnstifter, der seine Lebenserfahrung als Mentor an die nächste Generation weitergibt? Ziemlich schnell springt der Funke über. Ich berichte von Ansgar Elfgen, der nach vielen Jahren als Geschäftsführer in der Automobilindustrie mit 60 Jahren eine nachhaltige Kaffeeplantage mitbegründet hat. Gemeinsam mit 25 Partnern – auch eine Community – engagiert er sich als Sinnstifter in Honduras.

Ich berichte von unserer eigenen Suche nach einem “Zentrum für Sinnsucher und Sinnstifter” um dem ewigen Auf und Ab über acht Jahre, bis wir kurz vor dem Aufgeben-wollen in der Nähe von Kassel fündig wurden.

Wer sind meine Gefährten?

Meine Frau und ich haben selbst erlebt, wie wertvoll es ist, auf der Lebensreise “Gefährten” zu haben, die uns aktiv unterstützen und auch in Krisen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Inspiriert von der Film-Trilogie “Herr der Ringe”, in der sich neun Gefährten gemeinsam auf den Weg machen, haben wir die Rivendell-Community gegründet.

Einmal im Monat treffen wir uns auf dem Gutshof und im Rhein-Main-Gebiet, um miteinander einen Tag zu verbringen und uns gegenseitig zu unterstützen. Während Sie heute morgen diese Zeilen lesen, sind meine Frau und ich auf dem Weg nach Frankfurt zu unserem nächsten Treffen.

Das englische Wort “Commitment” beschreibt sehr gut um was es uns als Gemeinschaft von Führungskräften geht: Wir haben uns zu einer hohen Verbindlichkeit verpflichtet – die Treffen haben bei allen eine hohe Priorität. Vertraulichkeit und gegenseitige Unterstützung sind für zentrale Werte. Jeder berichtet offen und ehrlich über seine aktuellen Lebensthemen.

Wir teilen in der Gruppe auch unsere Zweifel und unseren Glauben und segnen einander für die Herausforderungen, in denen jeder einzelne steht. Auch im Gutshof haben wir letzte Woche eine zweite Gruppe gegründet mit sechs Führungskräften aus der Region.

Mein Best-Practice-Tipp

Suchen Sie sich als Selbständiger, als Führungskraft Menschen in Ihrer Region, die in einer ähnlichen Herausforderung stehen und vom Werteprofil zu Ihnen passen.

Erkennen Sie mit wachem Verstand und einem offenen Herzen, welche Person nach Verbindlichkeit und einem vertraulichen Austausch sucht.

Wenn Sie passende Menschen in Verantwortung gefunden haben, fragen Sie mutig nach, ob sie Interesse hat, mit Ihnen eine kleine Gruppe zu gründen: Dabei sollten ähnliche Werte, regelmäßiger Austausch und gegenseitiges Vertrauen die Grundlage bilden.